Nackt im Kopf

°14 - Sex an und für sich

Heute einmal live und in Farbe von der Terrasse. Während der Nachbar noch ein paar Runden auf dem Mofa dreht und allem Anschein nach dann zur größeren Maschine greift ;-)

Zu allererst wollen ER und SIE sich einmal ganz herzlichst bei den eingehenden Nachrichten per Mail bedanken. Es macht Freude, wenn der Podcast Anklang findet und vielleicht auch bei einigen Menschen etwas bewegt. So haben sich die beiden über eine weibliche und auch eine männliche Nachricht gefreut und lesen diese auch gerne vor. Immerhin können die Beiden ja auch noch einiges lernen.

Hauptthema der heutigen Folge ist der SEX „an“ und „für“ sich. Zwischendrin ein kleiner Schlenkerer in Richtung „Dreier“.

Nun aber zur one-man-show, oder wie ER so schön formuliert zur one-girl-hour ;-). Onanieren oder masturbieren? Was ist denn nun was und wer macht denn nun gaaaaaaaanz ehrlich wann was?
Die Domäne der Männer wird nun auch von den Frauen eingeholt. Wahrscheinlich aufgrund der diversen Hilfsmittelchen oder der „Freiheit“ im Denken. Es fand also eine Art Wandlung statt. Egal ob die Personen in einer Beziehung sind, oder solo.
Anfangs hatten ER und Sie schon eine gewisse Hemmschwelle sich gegenseitig zu beichten, wie wann und wo sie sich selbst gut tun. Mittlerweile ist das gar nicht schlimm, sich gegenseitig zu beichten, wenn man sich selbst befriedigt hat. Auch wenn IHN das mitunter immer noch ein klitzeklein wenig aus der Fassung bringt …
In bestimmten Stimmungslagen und mit mehr oder weniger stimulierenden Bildern im und um den Kopf funktioniert das schon sehr gut. SIE ist mit unter einer Minute sicher Spitzenreiter der beiden ;-)
Testsieger ist „ihr bester Freund“ welcher echt ein Dreckbär ist und SIE ihrem eigenen Ermessen nach total versaut ;-)

Entzug vs. Sucht.

Wann haben SIE und ER eigentlich mit der Selbstbefriedigung angefangen? Und wie sieht es denn bei den Hörern aus?

Ist der SEX bei zwei Personen der „Bessere“? Oder ist es gar so, dass jeder selbst am besten weiß wo genau es IHM oder IHR gut tut? Frühkindliche Erfahrungen lassen sich bei IHM verzeichnen, während SIE hier wohl noch ein wenig hinterher hängt.

Nasse Hosen sind übrigens doof………………..meint SIE ;-)

Welche Gegenstände werden denn eigentlich verwendet? Visuelle Hilfsmittel? Bilder? Filmchen? Oder reicht es IHM oder IHR einfach nur mit sich selbst und sich selbst bewusster wahr zu nehmen?

Ist es schlimm, wenn man sich in der Partnerschaft selbst befriedigt? Welche Gedanken tun sich denn dann bei dem anderen auf? Ist es eine Art „Lücken füllen“?
Wie kommt es denn eigentlich dazu und was bewegt einen sich selbst zu befriedigen? Wie schnell kommt der Entschluss „so, jetzt mach ich es mir selbst“? Jetzt ist mir nach mir!

Und was passiert danach? Klopft man sich selbst auf die Schulter, oder braucht man vielleicht gar die „Zigarette danach“?

Doch nun ist`s der Dinge genug ;-) In diesem Sinne: WIR LIEBEN EUCH und freuen uns immer sehr über EUER Feedback.

Bis bald und viel Freude beim Hören

 

 

MP3 herunterladen (24,8MB)

Kommentare  

  1. Andrea sagt am Feb 20, 2017 @ 03:05 PM: Hallo ihr zwei,
    ich habe wieder mal mit viel Vergnügen zugehört und gemerkt, dass ich in vielen Dingen dieselbe Meinung habe. Warum sollte man in einer Beziehung auch nicht mal Spaß mit sich selbst haben. Nur dadurch lernt man doch, was einem gefällt und der Partner hat dann auch etwas davon, wenn man diese Erfahrungen teilt.
    Also immer ein Gewinn in jeder Beziehung.
    Macht weiter so, ich höre euch gerne zu. :-) nette Stimmen und sympatisches Lachen..alle beide ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea
  2. M & M sagt am Feb 20, 2017 @ 07:37 PM: Liebe Andrea,
    ganz herzlichen Dank für dieses schöne Feedback. Dann Dir mal noch viel Spaß beim Zuhören ;-)
    Liebe Grüße,
    ER & SIE

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.