Nackt im Kopf

°13 - Wahrheit ohne Pflicht, Teil 4

Halli hallo hallöööle. Heute gedankenloses Gegacker gegenseitiger Geilheit gen gegenwärtiger Gemächer. Und in der heutigen Folge geht es indirekt ja auch wieder um den G-Punkt und nicht wie bei Heinz Erhardt um das "G".

Beide sind übrigens hoch erfreut und überrascht, dass die Downloadzahlen so in die Höhe schnellen. Vielen Dank an die treuen und neuen Hörer.

ER und SIE spielen dieses Mal wieder eine weitere Runde Wahrheit ohne Pflicht. Das eigene Flaschendrehen quasi ohne Visualisierung des Pflichtteils.
So, wie ausführlich berichten die beiden denn über das letzte sexuelle Erlebnis? Wann und wie war denn Euer letztes Abenteuer in Sachen Sex? Heftig, abnormal, mit oder ohne Handwerkergürtel ;-) oder eben ganz normaler guter und kuscheliger Sex? Bei den beiden war es buchstäblich „angerichtet“. Vorher wurde Sie hergerichtet, ausgerichtet und dann vernascht ...

Beide hatten bereits in einer der ersten Folgen erwähnt, was IHN und SIE so richtig scharf macht. Deshalb wird der Punkt „was macht Dich richtig geil“ hier an dieser Stelle nur kurz angeschnitten. Immerhin kommen ja im Laufe der Zeit immer mehr neue Vorlieben zum Vorschein ...

Wie sieht es aus mit der Lust beim SEX? Hast Du jemals beim SEX die Lust verloren? Wie sieht es denn aus , wenn Ihr etwas Alkohol im Blut habt? Ist dann die Lust größer? Oder kann es vielleicht sein, dass Euch buchstäblich die Lust ausgeht?

Was war eigentlich das Extremste, was Ihr auf dem sexuellen Gebiet gemacht habt? ER und SIE stellen fest, dass beide gemeinsam diverse Extreme erleben dürfen.

Laut einem guten Bekannten kratzen ER und SIE nur an der Oberfläche. Aber genau das ist doch Sinn und Zweck der Beiden. Schmuddel gibt es genug im Netz. ER und SIE wollen Euch gerne Anreize, Ideen und Gedanken mitgeben. Euch zum Schmunzeln bringen und eventuell die versteckten Gelüste wecken.

Welche Unterwäsche tragen z.B. ER und SIE denn eigentlich während des Podcasts? Nanu!

Wer ist denn schon mal beim Sex eingeschlafen? Wer von Euch genießt es denn nicht, nach dem Liebesakt innig einzuschlafen? Zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

Haben Männer einen G-Punkt? NEIN! Sie haben einen P-Punkt. Für Euch getestet und in der Weiterentwicklungsphase ;-)

Welche erotischen Wünsche haben ER und SIE? Und wieder wird der Arme vertröstet :-(. Allerdings besteht eine gemeinsame Liebe zum Experimentieren in Sachen Bondage. Ein kleiner Einblick in unsere bisherigen Bondage-Erlebnisse sei Euch gewährt. Welche Art der Seile zur Fesselung werden denn bevorzugt? Angelehnt an Bondage stellt sich die Frage “Dominant oder unterwürfig, führen oder folgen“ Was mag Er lieber und wie sieht es bei IHR aus?

Um die Folge nun abzurunden, darf jeder der beiden noch endlich einmal von sich selbst schwärmen ;-) Welcher Körperteile mag ER und SIE an sich am liebsten?

Von daher, viel Spaß nun beim Hören und einen romantischen Abend. Gute Gespräche dabei wünschen ER und SIE ;-)

MP3 herunterladen (27,8MB)

°12 - Unsere Spielzeugkiste, Teil 2

Ja, es gibt uns noch ;-). Nach einer etwas längeren aber keinesfalls enthaltsamen Pause möchten Euch ER und SIE wieder mit auf eine Erkundungstour in die Spielzeugkiste nehmen.

In der heutigen Folge geht es um diverse Vakuum-Geräte für SIE oder auch für IHN.

Am Anfang der pumpenden Erfahrung stand die Brustwarzenpumpe, welche übrigens auch ganz gerne einmal zweckentfremdet werden kann. Diese dient dem Ansaugen der Brustwarze. Nachdem hier ja diverse Nervenbahnen zusammenlaufen, ist durch den Saugeffekt und die damit verbundene bessere und intensivere Durchblutung die Brustwarze wesentlich empfindlicher.

Zum erstmaligen Experimentieren haben ER und SIE sich auch ein Set chinesischer Saugglocken bestellt. Diese gibt es in verschiedenen Größen. Allerdings bleibt der Vakuumeffekt nicht permanent erhalten. So muss hier schon ein wenig improvisiert werden ……

Aber weil wir ja pragmatisch veranlagt sind, durfte alsbald eine original Vaginalpumpe in unserer Spielzeugkiste Einzug nehmen. Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn der komplette Intimbereich anschwillt und überaus gut durchblutet wird. SIE findet dies sehr prickelnd und fühlt sich ja schon beinahe wie ein Mann, welcher dort doch mehr „zwischen den Beinen“ hat.

Aber auch ER kommt bei der ganzen Pumperei nicht „zu kurz“. Die Penispumpe erweist sich als „neuer guter Freund“. Beide, also ER ebenso wie SIE genießen die langsam steigende Größe des besten Stückes. Nachdem ER ja sehr sehr experimentierfreudig ist, so muss doch auch ausprobiert werden, wie es denn so ist die Pumpe komplett zu füllen. Also quasi ein „Leben am Limit“.
Natürlich ist die Penispumpe auch ideal für Männer mit Erektionsstörungen, aber eben auch super gut für sonstige Liebesspiele geeignet. IHR Vorteil ist, dass SIE beinahe alles tragen kann. Ergo, auch die Penispumpe passt und „steht“ IHR gut ...

Man kann also auch mit Vakuum-Geräten jede Menge Spaß haben und diese wunderbar ins Liebesspiel einbauen. In diesem Sinne, viel Spaß beim Hören dieser sau(g)mäßigen neuen Folge ;-)

MP3 herunterladen (16,8MB)

°11 - Let's talk about sex

Salt-N-Pepa: Let’s talk about sex, Baby
„Yo, I don’t think we should talk about this
Come on, why not?“
(Salt-N-Pepa)

Ja, warum denn auch nicht? Warum fällt es uns so schwer über Sex zu reden? Wir alle haben Sex, genießen ihn in aller Regel auch. Wir erleben zusammen mit dem Partner den intimsten Moment, den man nur haben kann. Ist wehrlos, nackt. Wir zeugen auf diese Weise Kinder, das Größte, was man – Liebe natürlich vorausgesetzt – hervorbringen kann. Aber wenn es darum geht, dem Partner die eigenen Wünsche, Empfindungen und Phantasien mitzuteilen, herrscht oftmals betretendes Schweigen.

Warum ist das vielfach eigentlich so schwer? Was hemmt uns?

Dieser Frage wollen wir heute einmal nachgehen und auch versuchen, aus unserer Sicht und Erfahrung Lösungsmöglichkeiten für dieses Dilemma aufzuzeigen.
Auslöser für die Idee zu diesem Podcast war das Gespräch mit einem Freund von IHM, der ganz offen darüber sprach, dass er sich einfach mehr von seiner Frau wünschen würde, als nur diesen 0815 Sex, er aber auch nicht wisse, wie er ihr das nahe bringen könne.

Ist es also der fehlende Mut, über diese Dinge zu reden?
Liegt es am Alter? Scham oder Schüchternheit?
Oder die Angst vor der Reaktion? „Du bist pervers, wenn Du solche Phantasien hast!“

Also an der Gefahr, den anderen wohlmöglich zu verletzen und als Konsequenz daraus dann auch zurück gewiesen zu werden?
Kurioserweise klappt so ein Gespräch zum Teil mit anderen Menschen einfacher. Da werden die geheimsten Wünsche Freunden und Verwandten anvertraut, ja, unter Umständen auch Damen des horizontalen Gewerbes, mit denen nur geredet und nicht gev … wird. Beispiel Passion Talk Podcast mit Roswitha Neitzel aus Hamburg. Oder man postet seine Gedanken in ein einschlägiges Forum, weil man da ja anonym ist.

Was kann man also machen, um auch beim Thema Sex mit seinem Partner ins Gespräch zu kommen?

ER hat auf diese Frage seinem Freund geraten, dass er seiner Frau einfach mal von unserem Podcast hier erzählen soll. Auch SIE und Er haben damals durch das Hören eines anderen Podcasts Anregungen für Fragestellungen bekommen.

SIE denkt, dass hier das Vertrauen zunächst einmal eine ganz wichtige Rolle spielt. Und die eigene Wertschätzung. Wenn man mit sich selbst im Reinen ist, seinen eigenen Körper liebt, weil er so ist, wie er ist und auch das Gefühl entgegen gebracht bekommt, dass der Partner einen selbst genau so richtig und begehrenswert findet, dann ist dies schon eine gute Grundlage für sinnliche Gespräche.

Eine banale Idee ist aber auch, den Partner mal ganz direkt zu fragen: „Hast Du vielleicht nachher noch Lust auf Sex?“. Ein ehrliches „Nein.“ ist wahrscheinlich einfacher hinzunehmen, als dass man bei einem zärtlichen Annäherungsversuch kommentarlos zur Seite geschoben wird.

Mit Sicherheit schwierig wird es, wenn man sexuell unzufrieden ist. Hier besteht am ehesten die Gefahr den Partner zu verletzen oder ihm das Gefühl zu geben, dass er angegriffen wird.

Aber auch hier hilft nur Offenheit. Nicht mit einer Schuldzuweisung (Du); vielmehr sollte man das Bedürfnis nach mehr körperlicher Nähe oder sexuellen Veränderungen als eigenen Wunsch formulieren (Ich).

Und abschließend noch ein Tipp, der zwar nicht zu favorisieren ist, aber mitunter hilft einfach auch etwas (oder mehr) Alkohol nach, dass Hemmungen abgebaut werden und sich ungezwungene Gespräche ergeben.

Von daher, viel Spaß nun beim Hören und macht Euch mit Eurem Liebsten mal einen romantischen Abend.
Gute Gespräche dabei wünschen ER und SIE ;-)

MP3 herunterladen (25,9MB)

°10 - Valentinstag

Der Valentinstag am 14. Februar gilt als Tag der Liebenden. In diesem Sinne wollen ER und SIE Euch heute einmal ein wenig unterhalten.

Valentinstag
Nach kurzer Erklärung des ursprünglich blutigen Ereignisses, gehen die beiden heute einmal auf einige Eurer Fragen und Anregungen ein. Langsam trudeln immer mehr Reaktionen auf den Podcast ein. Und natürlich sind ER und SIE bereit, sich all den Fragen der Hörer und Hörerinnen anzunehmen.

Einer der Hörer stellte z.B. die Frage, wo die Beiden denn die ganzen netten großen und kleinen Spielzeuge vor den Kindern verstecken. Trick 17 in einem Mobiliar?
Haben die Beiden denn bereits Erfahrungen mit dem Sybian gesammelt? SIE kennt zwar Pferde und den damit durchaus verbundenen Spaß, jedoch so eine Art von Sattel, welcher sich sogar mieten lässt, kannte SIE im Gegenzug zu IHM noch nicht.

Ganz besonders freuen sich ER und SIE, dass eine andere liebe Hörerin sich zum Teil mit den erwähnten Interessen und Erlebnissen der beiden identifizieren kann. So will sie wissen:
Wart ihr während eurer gesamten Beziehung so leidenschaftlich, oder gab es immer mal wieder Phasen, wo viel Neues probiert wird und aber auch mal "Flaute" wo andere Dinge (leider) wichtiger waren?
Wie sieht’s aus mit Selbstbefriedigung?
Habt ihr Freunde vor Ort mit denen ihr euch so offen austauscht?
Was möchtet ihr noch ausprobieren?
Wie fühlt ihr euch wenn es um Superlative geht? Was war der "verrückteste Ort" usw.
Und wenn ihr die Erfahrungen nicht zusammen gemacht habt, besteht da das Bedürfnis, diese Dinge auch gemeinsam erleben zu wollen, wenn es sich ergibt?
Seid ihr da in einer Art eifersüchtig, weil ihr es noch nicht zusammen erlebt habt?

SIE ist da doch relativ eifersüchtig, auch wenn SIE das eventuell sehr gut verbergen kann ;-).

Eine weitere Hörerin findet ebenfalls Gefallen an dem Thema Spanking. Auch hier gibt es noch so viel zu berichten. ER hatte ja bereits in einer selbst geschriebenen Geschichte (aus dem wahren Leben) Stellung bezogen. Nun sollte auch SIE einmal ihrer Hausaufgabe nachgehen und einmal die Geschichte aus ihrer Sicht erzählen…

Wieder einmal sind ER und SIE begeistert über die vielen Reaktionen zu den diversen Folgen. Die Downloadzahlen sind auch eine tolle Bestätigung. Trotzdem würden sie sich über noch mehr Feedback, gerne auch bei iTunes, freuen.

In diesem Sinne wünschen die BEIDEN auch dieses Mal viel Spaß beim Hören der neuen lustvollen Folge.

P.S.: Die Ladies, bitte jetzt schon mal den 14. März vormerken; da ist dann SchniBloTag

MP3 herunterladen (23,3MB)

Fünf – Vier – Drei – Zwei – Eins – Zu spät!

„Fünf – Vier – Drei – Zwei – Eins – Zu spät!“ Wieder klatscht seine flache Hand mit großer Wucht auf ihren blanken Hintern, den sie ihm fordernd entgegenstreckt, während sein erregierter Schwanz in ihr ist. Patsch, einmal links und patsch, einmal rechts.

Spanking
So sind die Regeln des Spiels. Ein Spiel, welches er sich eben erst ausgedacht hatte. Eben, als sie eigentlich noch ganz “normalen” Sex hatten. Doch dann hatte sie sich umgedreht, damit er sie von hinten nehmen konnte. Zu verführerisch war es dann für ihn, als er auf ihr pralles Hinterteil sehen konnte, um nicht dort auch einmal ordentlich Hand anzulegen. Beruhend auf einer verborgenen Leidenschaft, die er erst kürzlich an sich entdeckte. Es macht ihm zunehmend mehr Spaß, ihr den nackten Hintern zu versohlen und dabei zu beobachten, wie sich ihre Haut unter den Schlägen langsam rötet. Zu sehen, wie sie sich nach jedem Schlag windet, den schwülen Schmerz aufnimmt und ihm dann doch wieder ihre pralle Kehrseite entgegen streckt, um bereitwillig auf das nächste Klatschen zu warten.

Ihre Aufgabe bei diesem Spiel nun ist es, dass sie während eines Countdowns versuchen muss, ihn durch lustvolle Bewegungen und Kontraktionen ihrer Becken- und Gesäßmuskulatur zum Höhepunkt zu bringen. Und das macht sie auch verdammt gut. So gut, dass er schon aufpassen muss, dass dieses Spiel nicht vorzeitig zu Ende ist und er sich in ihr ergießt. Aber er hat sich im Griff, beherrscht sich, während sie langsam ihre Beherrschung verliert. Seine Schläge sind schon fest und wenn die Hand richtig trifft, zuckt sie schon mitunter heftig zusammen. Deshalb lässt er ab und an auch von den Schlägen ab, macht eine Pause und streichelt in dieser Zeit ganz sanft mit seiner Hand über ihre Haut. Lässt sie spüren, dass die Schläge keine Strafe sind, sondern aus tiefer Liebe zu ihr und ihrer gemeinsamen Leidenschaft erfolgen. Denn sie hat auch Gefallen an dieser Art der körperlichen Züchtigung. Neckt ihn, indem sie behauptet, dass es erst dann für sie richtig gut sei, wenn ihm seine Hand auch weh tun würde. Nun dann, das kann sie haben!

„Drei – Zwei – Eins – Schade, Du hast es wieder nicht geschafft!“ Erneut saust seine Hand auf ihr Hinterteil. Dieses Mal etwas fester und trotz aller vorherigen Selbstbeherrschung kann sie nicht anders und stöhnt leise auf. „Komm, versuch es noch einmal!“, fordert er sie auf. Sie spannt ihre Pobacken noch stärker an, die sein steifes Glied umschließen. Lässt locker und hebt erneut ihr Becken, um die Bewegung rhythmisch zu wiederholen. Schneller und immer schneller, obwohl ihre Muskeln aufgrund der Anstrengung schon langsam brennen. Und auch ihr Po tut schon mächtig weh. Aber sie will sich nicht geschlagen geben, obwohl es nur ein Spiel ist. Sie verliert jedoch nicht gerne und hält deshalb seinen Schlägen tapfer stand.

Wieder zählt er langsam runter: „Fünf – Vier – Drei – Zwei – Eins – Tut mir leid aber fast hättest Du es geschafft“, versucht er sie aufzumuntern, während seine Hände wieder wuchtig auf ihr nacktes Fleisch klatschen. Links und rechts. "Oh, nicht richtig getroffen. Also das Gleiche noch einmal." Pitsch, patsch. Ihre zarte Haut ist inzwischen tiefrot und es zeichnen sich bereits blutunterlaufene Striemen ab. Doch er hört ebenfalls nicht auf, dieses Spiel zu spielen. „Komm, einmal noch. Dann erlöse ich Dich und mein Saft in Dir soll Dein süßer Lohn für die Schmerzen sein.“ „Fünf – Vier – Drei …“

(ER)